Service für stationäre Löschanlagen (Argon, Stickstoff, CO2)


24-Stunden-Service:
Speziell für Neubefüllung von Flaschen aus stationären Löschanlagen sind wir außerhalb der normalen Arbeitszeiten nach Bedarf und Wunsch einsatzbereit. Auch Sonderfahrten zur Abholung oder TÜV-Abnahme außerhalb der normalen Termine sind nach Absprache kein Problem.

Wenn Sie hierfür Bedarf in Ihrer Kundschaft haben, sprechen Sie uns an, wir teilen Ihnen dann unsere Telefon-Hotline Nummer mit 24-Stunden-Service gerne mit. Für diese Leistungen fordern Sie bitte unsere Sonderpreisliste an.

Wiederkehrende Prüfung (TÜV), Lackierung und Befüllung von CO2 Feuerlöschern und stat. Anlagen

ArtNr Beschreibung
011.12.0 Neubefüllung von CO2 Druckgasflaschen aus stationären Löschanlagen (Abrechnung pro kg),
mit Kohlendioxid für Industrie- und Löschzwecke, einschließlich Dichtigkeitsprüfung. Fabrikatsspezifische Verschlusselemente werden gesondert berechnet.
011.12.5 Füllprotokoll für Füllung Druckgasflaschen aus stationären Löschanlagen,
als Zusatz zu Art. Nr. 011.12.0, mit Erfassung aller relevanten Daten, bis 12 Flaschen (1 Palette)
011.29.7 Zuschlag zum Füllpreis für aufwendiges Füllprozedere
bei Schnell-Schalt-Ventilen für Stationär-Löschanlagen bei denen aufgrund der Konstruktion oder der Herstellervorgaben ein aufwendigerer Füllvorgang notwendig ist (z.B. Differenzdruckventile, Dimes Systeme mit elektronischer Kalibrierung, etc.)
011.05.0 TÜV-Abnahme von CO2 Druckgasflaschen bis 10 l Inhalt (8 kg Füllgewicht)
einschließlich Ausdrehen des Ventils, Durchführen der Wasserdruckprobe, Innentrocknung und Eindrehen des Ventils sowie sämtlicher Nebenarbeiten. (In Verbindung mit anschließender Befüllung)
011.05.1 TÜV-Abnahme von CO2 Druckgasflaschen bis 40 l Inhalt (30 kg Füllgewicht)
einschließlich Ausdrehen des Ventils, Durchführen der Wasserdruckprobe, Innentrocknung und Eindrehen des Ventils sowie sämtlicher Nebenarbeiten. (In Verbindung mit anschließender Befüllung)
011.04.9 TÜV-Abnahme von CO2 Druckgasflaschen bis 67 l Inhalt (50 kg Füllgewicht)
einschließlich Ausdrehen des Ventils, Durchführen der Wasserdruckprobe, Innentrocknung und Eindrehen des Ventils sowie sämtlicher Nebenarbeiten. (In Verbindung mit anschließender Befüllung)
011.04.6 TÜV-Abnahme von CO2 Druckgasflaschen bis 80 l Inhalt (60 kg Füllgewicht)
einschließlich Ausdrehen des Ventils, Durchführen der Wasserdruckprobe, Innentrocknung und Eindrehen des Ventils sowie sämtlicher Nebenarbeiten. (In Verbindung mit anschließender Befüllung)
011.04.7 TÜV-Abnahme von CO2 Druckgasflaschen bis 80 l Inhalt (60 kg Füllgewicht) ohne anschließende Befüllung,
einschließlich Ausdrehen des Ventils, Durchführen der Wasserdruckprobe, Innentrocknung und Eindrehen des Ventils sowie sämtlicher Nebenarbeiten.
011.06.5 TÜV-Abnahme außerhalb der geplanten Termine (Sonder-TÜV)
zusätzliche Kosten für Termine zur wiederkehrenden Prüfung durch die zugelassene Überwachungsstelle oder Prüf- und Zertifizierstelle außerhalb der von uns geplanten wöchentlichen Termine. Beispiel: Wiederbefüllung von Stationär-Löschanlagen Flaschen mit abgelaufener wiederkehrender Prüfung im 24-Stunden-Service.
011.15.2 Lackierung CO2 Druckgasflaschen bis 5 l Inhalt (3 kg Füllgewicht),
für Industrie-Anwendung, einschließlich entlacken, grundieren und lackieren mit hochwertigem 2-K Acryl-Lack in grau, nach zuvor durchgeführter wiederkehrender Prüfung der Flasche.
011.15.0 Lackierung CO2 Druckgasflaschen bis 10 l Inhalt (6 kg Füllgewicht),
für Industrie-Anwendung, einschließlich entlacken, grundieren und lackieren mit hochwertigem 2-K Acryl-Lack in grau, nach zuvor durchgeführter wiederkehrender Prüfung der Flasche.
011.14.9 Lackierung CO2 Druckgasflaschen bis 27 l Inhalt (20 kg Füllgewicht),
für Industrie-Anwendung, einschließlich entlacken, grundieren und lackieren mit hochwertigem 2-K Acryl-Lack in grau, nach zuvor durchgeführter wiederkehrender Prüfung der Flasche.
011.15.1 Lackierung CO2 Druckgasflaschen bis 50 l Inhalt (30 kg Füllgewicht),
für Industrie-Anwendung, einschließlich entlacken, grundieren und lackieren mit hochwertigem 2-K Acryl-Lack in grau, nach zuvor durchgeführter wiederkehrender Prüfung der Flasche.
011.15.6 Lackierung CO2 Druckgasflaschen bis 80 l Inhalt (60 kg Füllgewicht),
für Industrie-Anwendung, einschließlich entlacken, grundieren und lackieren mit hochwertigem 2-K Acryl-Lack in grau, nach zuvor durchgeführter wiederkehrender Prüfung der Flasche.
011.14.8 Flaschenschulter und Kappe farbig absetzen
auf Wunsch oder gemäß neuer Farbkennzeichnung nach EN 1089-3 als Zusatzarbeit zu einer Lackierung Art. Nr. 011.15.2, 011.15.0, 011.14.9, 011.15.1, 011.15.6

Zusatzarbeiten zur wiederkehrenden Prüfung (TÜV) und Befüllung

ArtNr Beschreibung
011.39.0 Riechstoff für CO2 Druckgasflaschen aus Stationär-Löschanlagen bis 50 KG Füllgewicht,
als Zusatz zur Neubefüllung (Art. Nr. 011.12.0)
0201.004 Folienkappe für Total 1001 Ventil,
einschließlich Einbau, Justierung und Einstellung der Stanzeinheit sowie Mehraufwand bei Neubefüllung.
011.29.3 Ventilüberholung für Schnellöffnungsventil,
einschließlich Aufhellen des Ventilkörpers, sowie der erforderlichen Ersatzteile.
011.06.0 Änderung der Gasart von Druckgasflaschen bis 50 l Inhalt,
einschließlich Prägen aller erforderlichen Daten als Zusatzleistung zur TÜV-Abnahme
011.86.2 Verschrotten von leeren Druckgasflaschen bis 50 l Inhalt,
oder Druckbehältern, einschließlich Unbrauchbarmachen. Keine Acetylenflaschen.
011.86.3 Gefahrlose Entleerung von gefüllten Druckgasflaschen bis 50 l Inhalt,
Gefahrloses Entleeren von Druckgasflaschen die mit Kohlendioxid, Argon, Sauerstoff oder Stickstoff gefüllt sind.
011.86.4 Gefahrlose Entleerung von gefüllten Druckgasflaschen über 50 l Inhalt,
Gefahrloses Entleeren von Druckgasflaschen die mit Kohlendioxid, Argon, Sauerstoff oder Stickstoff gefüllt sind.
011.29.5 Einbau von neuen Ventilen in CO2 Druckgasflaschen ohne gleichzeitige TÜV-Prüfung
einschließlich Ausdrehen des alten Ventils und Eindrehen des neuen Ventils mit Dichtmedium und Drehmoment nach Vorgaben des Herstellers, sowie einer Innenkontrolle der Flasche, ggf. Trocknung.

Ventile für CO2 Feuerlöscher und stationäre Löschanlagen:
Im Rahmen der wiederkehrenden Prüfung der Flasche ist die Montage der von uns gelieferten Ventile einschließlich des Dichtmediums kostenlos. Erfolgt der Einbau ohne gleichzeitige wiederkehrende Prüfung der Flasche ist der Einbau kostenpflichtig (Siehe Art. Nr. 011.29.5).
Steigrohrflaschen:
Zur Entnahme von flüssigem Kohlendioxid aus einer Druckgasflasche ist ein Steigrohr erforderlich. Soll jedoch das Kohlendioxid gasförmig entnommen werden, wird kein Steigrohr benötigt.

An einer Druckgasflasche mit Steigrohr darf niemals ein Druckminderer betrieben werden, da dieser durch das flüssige Kohlendioxid vereisen würde und den vollen FlaschenInnendruck durchlassen würde.
Einschraubstutzen:
Der Gewinde-Einschraubstutzen ist die Verbindung zwischen Ventil und Druckgasflasche. Die hier verwendeten Abkürzungen sind:
KK = kleinkonisch = W19,8x1/14 keg = E17con
GK = großkonisch = W28,8x1/14 keg = 25 E

Ventile für stationäre Löschanlagen (Argon, Stickstoff, CO2)

Bild ArtNr Beschreibung Einschraubstutzen
011.17.9 Drehventil für 30 KG Flaschen oder fahrbare Löschgeräte,
mit 250 bar Berstscheibensicherung, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage
25E
011.18.9 Schnellöffnungsventil Total-Walther SVK 12-6,
für Einbau in stationäre Löschanlagen, Nennweite 12 mm, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage. Geeignete Ventilschutzsicherung: Art. Nr. 011.45.9
25E
0201.001 Verschlusskappe für CO2 - Ausgangsstutzen,
zum Aufschrauben auf den Entnahmestutzen von CO2 Kohlendioxid Ventilen, um diese druckdicht zu verschließen.
011.18.2 Schnellöffnungsventil VTI K85-11 mit steckbarem Auslösehebel,
250 bar Berstscheibensicherung, Nennweite 12 mm, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage, Auslösehebel für Transport abnehmbar. Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.43.1
25E
011.18.3 Schnellöffnungsventil VTI K85-20 zum Anbau eines Auslösezylinders, lange Lasche,
250 bar Berstscheibensicherung, ohne Auslösezylinder, lange Lasche zur Montage des Auslösezylinders, Nennweite 12 mm, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage, Auslösehebel für Transport abnehmbar. Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.43.1
25E
011.97.1 Schnellöffnungsventil VTI K85-20 zum Anbau eines Auslösezylinders, kurze Lasche,
250 bar Berstscheibensicherung, ohne Auslösezylinder, kurze Lasche zur Montage des Auslösezylinders (Minimax Ausführung), Nennweite 12 mm, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage. Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.43.1
25E
0201.085 Auslöse-Zylinder
zum Anbau an die Schnellöffnungsventile Art. Nr. 011.18.3 und 011.18.4, zum Anschluss an eine Steuerflasche oder eine pyrotechnische Auslösung.
011.18.7 Schnellöffnungsventil VTI K85-41 mit elektromagnetischer, pneumatischer und manueller Betätigung
250 bar Berstscheibensicherung, eigendruckgesteuertes elektropneumatisches Schnellöffnungsventil mit Magnetauslösung, pneumatisch oder mit Hebel (manuelle Auslösung), nicht intermittierend, (nach der Auslösung ist kein Schließen mehr möglich), Entnahmestutzen W21,8, Nennweite 12 mm, mit Gewinde M16x1 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage, Auslösehebel für Transport abnehmbar.Lieferumfang ohne Magneteinheit, zum Betrieb ist die Magneteinheit Art. Nr. 011.18.8 erforderlich. Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.45.8 und 011.45.9
25E
011.18.8 Magneteinheit für Schnellöffnungsventil VTI K85-41
Betriebsspannung 24 V DC, mit Anschlussstecker
011.62.02 Schnellöffnungsventil Ceodeux B 0439 mit elektromagnetischer und manueller Betätigung, nicht intermittierend
250 bar Berstscheibensicherung, Auslösung über den angebrachten Magneten mit 24 V DC oder den separat angebrachten Hebel (manuelle Auslösung), nicht intermittierend (nach der elektr. Auslösung ist kein Schließen mehr möglich), Füllstutzen (W21,8) und Ventilausgang (W21,8) mit Verschlusskappe separat, Nennweite 7 mm, mit Gewinde M10x0,75 im Flascheneinschraubstutzen für Steigrohrmontage. Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.45.0
25E
011.62.40 Schnellöffnungsventil Ceodeux B 0439 mit elektromagnetischer und manueller Betätigung, intermittierend
Wie Art. Nr. 011.62.02 jedoch intermittierend (nach der elektr. Auslösung ist ein Schließen möglich)
25E

Service für CO2 Feuerlöscher und stationäre Löschanlagen

DIMES = Digital Measuring System ist ein neuartiges System zur Füllstandsüberwachung bei Kohlendioxid CO2 Stationär-Löschanlagenflaschen. Dabei wird mit einem doppelwandigen Steigrohr der Füllstand des flüssigen Kohlendioxid als elektrische Kapazität ermittelt und mit einem im Ventil integrierten Chip temperaturkompensiert berechnet. Bei der Befüllung wird Soll-Füllgewicht mittels einer angeschlossenen Kalibriereinheit durchgeführt. Ebenso wird die Füllmenge die nicht unterschritten werden darf in % abgespeichert. (z.B. 95%). Nach dem Einbau der Löschanlagenflasche in die Stationärlöschanlage wird diese mit einem Kabel mit der Alarmbox verbunden. Wird die definierte Mindestlöschmittelmenge unterschritten, wird durch die Alarmbox ein Störungs-Alarm ausgelöst.
Vorteile des DIMES-Systems:
  • Keine Wiegeeinrichtung zur Überwachung notwendig.
  • Kein periodisches Ausbauen und Wiegen der Löschanlagenflaschen mehr notwendig.
  • Einfach erweiterbar zur Überwachung mehrerer CO2 Löschanlagenflaschen.
  • Rein elektrisch-/elektronische-Füllstandsüberwachung, keine beweglichen Teile die verschleißen können.
  • Permanente Überwachung des Füllstandes und automatische Alarmierung bei Unterschreitung.

Gerne senden wir Ihnen zu diesen Produkten ausführlicheInformationen zu oder führen Ihnen diese Systeme vor.

Ventile mit DIMES-System für stationäre Löschanlagen (Argon, Stickstoff, CO2)

Bild ArtNr Beschreibung Einschraubstutzen
011.62.90 Schnellöffnungsventil Ceodeux B 04 39 mit elektromagnetischer Betätigung und DIMES für 10 kg CO2 Löschanlagenflaschen (Ventil + Steigrohr-Einheit)
250 bar Berstscheibensicherung, (Auslösung über den angebrachten Magneten mit 24 V DC), nicht intermittierend (nach der elektr. Auslösung ist kein Schließen mehr möglich), Füllstutzen (W21,8) und Ventilausgang (W21,8) mit Verschlusskappe separat, Nennweite 7 mm, integrierte DIMES Funktion zur permanenten Messung des Füllstandes mit Anschlussbuchse für Alarmbox oder Kalibriereinheit, doppelwandiges Steigrohr passend für 10 kg CO2 Druckgasflaschen (lang)
Geeignete Ventilschutzeinrichtung: Art. Nr. 011.45.0
25E
011.62.95 Verbindungskabel Ventil —> Alarmbox
zum Anschluss einer Löschanlagenflasche mit DIMES-System an eine Alarmbox zur permanenten Füllstandsüberwachung. Länge 2 m, eine Seite Stecker für Ventil, andere Seite zum Auflegen in der Alarmbox
011.62.98 Alarmbox für Ventile mit DIMES-Füllstandsüberwachung
Mit Kontrollleuchte für Betrieb und Störungsmeldung (Unterschreitung der Füllmenge) für das DIMES-System, akkustische- und optische Alamierung bei Auslösung. Anschluss 230 V und Akku zur Notstromversorgung, vorgesehen zur festen Installation (Wandmontage)
011.62.99 Kalibiereinheit für Ventile mit DIMES-Füllstandsüberwachung,
transportables Handgerät zur Kalibrierung von DIMES-Systemen bei der Befüllung (0% und 100%-Kalibrierung), zur Programmierung der Alarmgrenze (Mindest-Füllgewicht) und zur Überprüfung der Ist-Füllmenge bei Service und Wartung. Alle Kalibrier- und Einstellwerte können mit der Kalibriereinheit jederzeit auch ausgelesen werden. Mit Akku und Ladegerät.

Steigrohre für stationäre Löschanlagen (Argon, Stickstoff, CO2)

Bild ArtNr Beschreibung Einschraubstutzen
011.42.0 Steigrohr, Länge passend für KS 30,
Außendurchmesser 16 mm, einschließlich Einbau im Zuge des Einbaus eines neuen Ventils.
M16X1
011.42.2 Steigrohr, Länge passend für KS 30,
Außendurchmesser 16 mm, für liegenden Einbau der Flaschen, einschließlich Einbau im Zuge des Einbaus eines neuen Ventils.
M16X1

Füllung Kohlendioxid CO2

Kohlendioxid CO2 als technisches Gas für Feuerlöschzwecke oder industrielle Anwendungen Für Ihren Bedarf an Kohlendioxid, z.B. zum Betrieb einer Umfüllanlage, stellen wir Ihnen zu günstigen Konditionen Leihflaschen aus unserem Bestand zur Verfügung. Bei Abnahmemengen von mehr als 3500 kg pro Jahr stellen wir Ihnen auch entsprechende Leihbündel mit einem Füllgewicht von 360 kg zur Verfügung.
Vorteile des DIMES-Systems:
Ein besonderer Vorteil hierbei ist, dass die Bündel bei der Rückkehr in unserem Werk verwogen werden, und Ihnen die verbliebene Restmenge Kohlendioxid bis max. 100 kg gutgeschrieben wird. Somit haben Sie den gleichen Vorteil wie bei einem stationären Tank. Die Bündel sind kompakt konstruiert und lassen sich mit einem Hubwagen bewegen. Durch die Breite von ca. 960 mm kann es auch durch die meisten Türen gefahren werden. Der Anschluss, z.B. an eine Umfüllanlage, erfolgt einfach mittels Schlauch.

Kohlendioxid CO2, technische Qualität

Bild ArtNr Beschreibung
011.12.1 Füllung CO2 technisch per kg in Eigentumsflaschen
Kohlendioxid für industrielle Anwendung oder Feuerlöschzwecke, einschließlich Dichtigkeitsprüfung des Flaschenventils und Prüfung/Vervollständigung der Kennzeichnung nach ADR/GGVS
011.12.2 Füllung CO2 technisch per kg in Leihflaschen,
Kohlendioxid für industrielle Anwendung oder Feuerlöschzwecke, einschließlich Dichtigkeitsprüfung des Flaschenventils und Prüfung/Vervollständigung der Kennzeichnung nach ADR/GGVS
011.12.3 Füllung CO2 technisch per kg in Leihflaschenbündel
Kohlendioxid für industrielle Anwendung oder Feuerlöschzwecke, einschließlich Dichtigkeitsprüfung des Entnahmeventils

Kohlendioxid CO2 E290 als Lebensmittel zur Herstellung oder zum Zapfen /Konservieren von Getränken/ Lebensmitteln:
Für die Abfüllung wird von uns ausschließlich Biogon C 3.0 nach EIGA/ISBT Spezifikation von Linde eingesetzt. Dies garantiert Ihnen als unseren Kunden die Erfüllung aller Reinheitsanforderungen gemäß Art. 7 der Richtlinie 89/107/EWG für Kohlendioxid CO2 als Gas für Lebensmittelanwendungen.
Auf jeder gefüllten Flasche und jedem Bündel wird ein Chargen-Aufkleber angebracht. Dieser enthält neben der eindeutigen Chargen-Nummer, die UN Nr., die Lebensmittelzusatzstoff Nummer (E-Nummer), das Abfülldatum und Uhrzeit, Mitarbeiter-Nummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).


Das Auffüllen auf ungeprüfte Restmengen ist bei Lebensmittelgasen nicht zulässig. Daher werden alle Flaschen für Lebensmittelgase vor der Neubzw. Wiederbefüllung restentleert und mittels Taraverwiegung vor der Wiederbefüllung auf Verunreinigungen oder Fremdstoffe überprüft. Die Bündel für Lebensmittel CO2 sind mit einer verplombten Rückströmsicherung versehen, mit der nur eine Entnahme möglich ist. Ist die Plombe unversehrt, wird Ihnen die verbliebene Restmenge Kohlendioxid gutgeschrieben. Flaschen ohne Restdruck müssen einer visuellen Innenkontrolle unterzogen werden.

Kohlendioxid CO2 zur Verwendung als Lebensmittel

Bild ArtNr Beschreibung
011.12.1 Füllung LM-CO2 E290 per kg in Eigentumsflaschen
Kohlendioxid für Lebensmittelanwendungen gem. Lebensmittelzusatzstoff V, einschließlich Prüfung auf Verunreinigungen (Restfeuchte, Getränkereste) gefahrloses Ablassen der Restmengen, Kontrolle der Flaschenprägung sowie des Taragewichts und Dichtigkeitsprüfung. Etikettierung mit Chargen-Aufkleber und Gefahrenzettel nach ADR/GGVS
011.11.8 Füllung LM-CO2 E290 per kg in Leihflaschen,
Kohlendioxid für Lebensmittelanwendungen gem. Lebensmittelzusatzstoff V, einschließlich Prüfung auf Verunreinigungen (Restfeuchte, Getränkereste) gefahrloses Ablassen der Restmengen, Kontrolle der Flaschenprägung sowie des Taragewichts und Dichtigkeitsprüfung. Etikettierung mit Chargen-Aufkleber und Gefahrenzettel nach ADR/GGVS
011.11.9 Füllung LM-CO2 E290 per in kg Leihflaschenbündel,
Kohlendioxid für Lebensmittelanwendungen gem. Lebensmittelzusatzstoff V, einschließlich Prüfung der Rückströmsicherung und Dichtigkeitsprüfung. Etikettierung mit Chargen-Aufkleber und Gefahrenzettel nach ADR/GGVS